Warum Sicherheit die Grundlage für den Bürodruck sein muss

Wien | 18 Juni 2019

Quocircas neueste globale Analyse der Drucksicherheitslandschaft bestätigt die Strategie von Konica Minolta

Angesichts der steigenden Bedrohungslage durch unbefugten Datenzugriff ist die Sicherheit einer der wichtigsten Aspekte in der heutigen Büroumgebung, die sich schnell verändert. Quocirca betont daher in seiner jüngsten Analyse „Global Print Security Landscape 20191)“ die Bedeutung des Themas im Hinblick auf die weitreichenden Auswirkungen, die sich wandelnde Arbeitsplätze/ Büroumgebungen auf ganze Organisationen haben können. Als einer der wichtigsten Anbieter in der Branche hat Konica Minolta die Druckersicherheit frühzeitig als zentrales Thema behandelt und in seinem breiten Produkt- und Dienstleistungsportfolio sichergestellt.


Büros sind heute mehr denn je vernetzt: Die Anzahl der Peripheriegeräte und Multifunktionssysteme (MFP), die über die IoT-Edge-Technologie mit dem Firmennetzwerk verbunden sind, steigt stetig. Zusammen mit immer strengeren Gesetzen und Vorschriften zur Datensicherheit (wie GDPR) bedeutet dies einen erheblichen Druck auf Unternehmen aller Art, eine geeignete Verteidigungsstrategie zu finden und umzusetzen. Während eine Mehrheit von 72% der Unternehmen über druckbezogene Sicherheitsverletzungen besorgt ist, sind nur 24% der Unternehmen zuversichtlich, dass ihre Druckinfrastruktur vollständig geschützt ist. In seiner Analyse erklärt Quocirca, dass „Unternehmen einen proaktiven Ansatz zur Drucksicherheit verfolgen müssen, da diese Druckgeräte eine offene Tür zu Unternehmensnetzwerken bieten können. Durch die Ergreifung von Maßnahmen zur Analyse der potenziellen Schwachstellen in Druckumgebungen können Unternehmen Risiken minimieren, ohne die Produktivität zu beeinträchtigen.

“Konica Minolta ist ein starker und erfahrener Partner für seine Kunden in diesem Bereich. Daher erklärte Quocirca, dass für das Unternehmen „Sicherheit eine der wichtigsten Säulen ist, die sein Angebot an Managed Print Services untermauert. Konica Minolta hat eine ITIL-basierte Methodik zur Verbesserung von Sicherheit und Compliance eingeführt. Es ist der Ansicht, dass Unternehmen, die die Beschaffung von MPS-Diensten als Beginn einer laufenden Beratungsbeziehung mit ihrem Anbieter und nicht als einmalige Transaktion betrachten, am meisten profitieren werden. Insbesondere im Hinblick auf die sich ständig weiterentwickelnden Sicherheitsrisiken.“

„Wir sind stolz darauf, dass Quocirca als eine der führenden Quellen für unabhängige Marktforschung und Beratung in der Druckindustrie unsere Bemühungen und unsere führende Rolle bei der Datensicherheit im Druckumfeld anerkennt“, sagt Johannes Bischof, CEO von Konica Minolta Business Solutions Deutschland. „Wir haben eine breite Palette von Lösungen in unsere Produkte und Angebote integriert, z.B. die IoT-fähigen MFPs der bizhub i-Serie, eine Antiviren-Erweiterung von Bitdefender und die bizhub SECURE-Services, die ein maßgeschneidertes Sicherheitsangebot auf Basis der Bedürfnisse unserer Kunden gewährleisten. Darüber hinaus haben wir globale Partnerschaften mit anderen Experten wie HPE, Sophos und Microsoft geschlossen, um sicherzustellen, dass wir die höchsten Standards unserer Kunden erfüllen können. Unser Ziel ist es, Drucklösungen zu liefern, die genau auf die Kunden-Bedürfnisse und deren Umfeld zugeschnitten sind und gleichzeitig ein Höchstmaß an Datensicherheit bieten. Datenverschlüsselung, sicheres Löschen, Wasserzeichen-Kopierschutz und PDF-Signaturen sind nur einige Beispiele für unsere Standard-Sicherheitsmaßnahmen, die dazu beitragen, die potenziellen Einstiegspunkte in das Unternehmensnetzwerk zu minimieren.“


Über Konica Minolta Business Solutions Österreich

 

Konica Minolta Business Solutions Austria gestaltet den intelligent vernetzten Arbeitsplatz und begleitet seine Kunden als verlässlicher und professioneller Partner durch die digitale Ära, indem es für seine Kunden Mehrwert durch Daten schafft. Mit seinen smarten Office-Produkten wie marktführenden Drucksystemen, Cloud-Services und IT-Dienstleistungen unterstützt das Unternehmen u. a. mobiles Arbeiten und die Optimierung und Digitalisierung von Geschäftsprozessen.

 

Darüber hinaus begleitet Konica Minolta als langjähriger Marktführer im Produktionsdruck und als einer der führenden Anbieter im Bereich Inkjet, Veredelung und Etikettendruck seine Kunden bei der Entwicklung neuer Geschäftsmöglichkeiten - mit modernster Technologie, Software und neuesten Innovationen in den Bereichen Druck, Anwendungen und Know-how.

 

Das Unternehmen garantiert Kundennähe und professionelles Projektmanagement über den direkten Vertrieb sowie rund 100 Partner in ganz Österreich.

 

Den Hauptsitz der Konica Minolta Business Solutions Austria GmbH in Wien leiten die Geschäftsführer Joerg Hartmann und Kenichiro Fukasawa. Die österreichische Niederlassung ist eine 100% Tochter der Konica Minolta, Inc. mit Sitz in Tokio, Japan. Mit rund 44.000 Mitarbeitern weltweit (Stand März 2020) erzielte Konica Minolta, Inc. im Geschäftsjahr 2019/2020 einen Nettoumsatz von rund 8,2 Milliarden Euro.