Power of Print

Wien | 31 März 2022

Diese 5 Wirkprinzipien fördern unbewusste Kaufentscheidungen

Werbung wirkt hauptsächlich über das Unterbewusstsein. Das ist zwar bekannt, aber wie genau funktioniert das und welche Wirkungsweisen spielen eine Rolle? Um diese Fragen zu beantworten, hat das Multisense Institut im Auftrag des f:mp., Fachverband Medienproduktion e.V. mehr als 300 internationale Studien zur Werbewirksamkeit von Print und Druckveredelung untersucht. Konica Minolta hat diese Studie als Sponsor unterstützt. Die Meta-Analyse ergab fünf entscheidende Werbewirkungsformen, von welchen sich Menschen leiten lassen: Aufmerksamkeit, Erinnerung, Integrität, Wert und Aktion. Sie werden im ARIVA-Modell zusammengefasst.


Attention (Aufmerksamkeit) 
Aufmerksamkeit ist der erste, entscheidende Schritt. Denn was Menschen nicht wahrnehmen, kaufen sie nicht. Werden sie auf eine Marke aufmerksam, hat das einen direkten positiven Einfluss auf die Kaufentscheidung. Im Supermarkt treffen die meisten Menschen ihre Entscheidung häufig bereits beim Betrachten der Verpackungsvorderseite, ohne das Produkt in die Hand zu nehmen. Aber auch bei Direct Mailings, Katalogen oder Werbekarten im Briefkasten gilt: Kunden wählen, was ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht. 

Recall (Erinnerung) 
Menschen nutzen Erinnerungen, wenn sie beispielsweise ein bestimmtes Produkt anhand von relevanten Merkmalen wie Farben oder Formen suchen. Aber auch das Unterbewusstsein erinnert sich häufig an eine Werbung, ein Plakat oder ein schon gesehenes Produkt. Erregt das beworbene Produkt beim ersten Kontakt sofort die Aufmerksamkeit, wird es bei einer zweiten „Begegnung“ positiver beurteilt. 

Integrity (Integrität) 
Werbung überzeugt, wenn der Nutzen des Produkts glaubwürdig kommuniziert wird. Menschen kaufen nur Dinge, denen sie unbewusst vertrauen. Dabei spielt Print mit der Kraft des Haptik-Effekts eine wichtige Rolle. Der Grund liegt im menschlichen Tastsinn. Denn von den sensorischen Reizen, die wir aufnehmen,  „glauben“ wir ihm am ehesten. Menschen können sich zwar „verhören“ oder „versehen“, aber niemals „verfühlen“. Wir ertasten Dinge, spüren sie und vertrauen dem, was wir wahrnehmen. Wird beispielsweise beim Berühren einer Produktverpackung eine positive Emotion ausgelöst, wird dieses Attribut unbewusst als Qualitätsmerkmal auch auf das gesamte Produkt übertragen. „Packvertising“, also das Triggern von Kaufreizen durch die Produktverpackung, ist für Markenstrategen daher von elementarer Bedeutung. 

Gleiches gilt für Printwerbung mit haptischen Komponenten: Sie wird mit Attributen wie authentisch, ehrlich, transparent oder vertrauensvoll assoziiert. So profitieren Unternehmen, die überdurchschnittlich viel Budget für Printwerbung ausgeben, von über 70 Prozent höherer Markenbindung. 

Value (Wert) 
Menschen wertschätzen reale Dinge, die sie berühren und greifen können, weitaus mehr als rein digitale Güter. Allein das Berühren eines Objekts und sogar bereits das rein gedankliche Interagieren damit kann einen wertsteigernden „Besitztumseffekt“ erzeugen. Das ist auch der große Vorteil von Printkommunikation: Menschen halten sie in ihren Händen. Ein beworbenes Produkt nehmen sie mental dabei leichter in Besitz. 

Action (Aktion) 
Mit großer Wahrscheinlichkeit greifen Menschen eher zu Direct Mailings oder Postwurfsendungen, die mit Veredelungseffekten ihre Blicke auf sich ziehen. Sobald sie ein Produkt oder Medium berühren, entfaltet der Besitztumseffekt seine Kräfte. Veredelungen, haptische und visuelle Effekte animieren Menschen zum Handeln und zum Kauf. Dabei ist die Kongruenz von sensorischen Codes, Produkt, Marke und Kauftreibern der Schlüssel zum Erfolg. 

„Druckerzeugnisse informieren den Konsumenten und erwecken seine Aufmerksamkeit. Unbewusst navigieren und begeistern sie ihn, setzen Emotionen frei und unterstützen schlussendlich den Kaufentscheid“, sagt Mirko Pelzer, Product Marketing Manager Professional Printing bei Konica Minolta. „Allein digitale Druck-, Veredelungs- und Weiterverarbeitungsverfahren sind in der Lage, eine wirtschaftliche Produktion von individualisierten Druckerzeugnissen für die direkte Kundenkommunikation zu ermöglichen. Werden diese Technologien intelligent inszeniert, sorgen sie für maximalen Mehrwert im Multichannel-Publishing. Bei Agenturen und Werbern ist der Bedarf an solchen atemberaubenden Druckerzeugnissen mit multisensorischen Effekten hoch im Kurs.“ 

Auszüge der Metastudie, Details zu den 5 Wirkprinzipen des ARIVA-Modells und wie sich diese mit aktuellen Printlösungen nutzen lassen, erfahren Unternehmen aus der Druck- und Werbebranche in der kostenfreien Broschüre „POWER OF PRINT – Added Value Printing“.

 

Über Konica Minolta Business Solutions Österreich

 

Konica Minolta Business Solutions Austria gestaltet den intelligent vernetzten Arbeitsplatz und begleitet seine Kunden als verlässlicher und professioneller Partner durch die digitale Ära, indem es für seine Kunden Mehrwert durch Daten schafft. Mit seinen smarten Office-Produkten wie marktführenden Drucksystemen, Cloud-Services und IT-Dienstleistungen unterstützt das Unternehmen u. a. mobiles Arbeiten und die Optimierung und Digitalisierung von Geschäftsprozessen.

 

Darüber hinaus begleitet Konica Minolta als langjähriger Marktführer im Produktionsdruck und als einer der führenden Anbieter im Bereich Inkjet, Veredelung und Etikettendruck seine Kunden bei der Entwicklung neuer Geschäftsmöglichkeiten - mit modernster Technologie, Software und neuesten Innovationen in den Bereichen Druck, Anwendungen und Know-how.

 

Das Unternehmen garantiert Kundennähe und professionelles Projektmanagement über den direkten Vertrieb sowie rund 100 Partner in ganz Österreich.

 

Den Hauptsitz der Konica Minolta Business Solutions Austria GmbH in Wien leiten die Geschäftsführer Joerg Hartmann und Kenichiro Fukasawa. Die österreichische Niederlassung ist eine 100% Tochter der Konica Minolta, Inc. mit Sitz in Tokio, Japan. Mit rund 44.000 Mitarbeitern weltweit (Stand März 2020) erzielte Konica Minolta, Inc. im Geschäftsjahr 2019/2020 einen Nettoumsatz von rund 8,2 Milliarden Euro.

 

Pressekontakt Agentur

Karin Brandner | Reiter PR

weXelerate Space 12, Praterstraße 1, 1020 Wien

Tel.:+43 677 6230 5008

E-Mail: karin.brandner(at)reiterpr.com

        Kontakt Konica Minolta

Wolfgang Schöffel | Corporate Communications

Amalienstraße 59-61, 1130 Wien

Tel.: +43 50878 1185

E-Mail: wolfgang.schoeffel(at)konicaminolta.at