Rehms Druck realisiert UV-Inkjet-Druck

Rehms Druck logo

Rehms Druck realisiert UV-Inkjet-Druck

Rehms Druck realisiert UV-Inkjet-Druck

Rehms Druck aus Borken in Westfalen ist seit vielen Jahren ein treuer Kunde von Konica Minolta und nutzt ein tonerbasiertes System. Aber 2016 stellte das Unternehmen bei der drupa fest, dass die Zeit gekommen war, um in Einzelblatt- UV-Inkjet-Technologie, genauer gesagt, in den AccurioJet KM-1, zu investieren. Rehms Druck mit seinen 110 Mitarbeitern und einem Umsatz von 18,5 Millionen Euro war auf der Suche nach einem Produktionsdrucksystem, um sich neue Märkte zu erschließen. Das Unternehmen wollte digitale Inkjet-Technologie in einer Partnerschaft mit erstklassiger Fachkompetenz.


Wichtige Erfolgsfaktoren für Investition

Vor der Investitionsentscheidung stellte Rehms Druck Konica Minolta vor die Herausforderung, diverse Anwendungen zu drucken und nachzuweisen, dass sich die Investition in die UV- Inkjet-Technologie amortisieren würde. Das AccurioJet KM-1-Team produzierte eine Reihe von Anwendungen, unter anderem Direktwerbung und Verpackung. Verschiedene Faktoren wurden mit dem bestehenden Druckprozess verglichen, darunter:


  • Farbkonsistenz bei großen Auflagen
  • Medienhandhabung und Flexibilität
  • Dauer der Auftragsabwicklung
  • Handhabung variabler Daten
  • Workflowintegration mit dem bestehenden Kodak Prinergy-System bei Rehms Druck


Die Druckqualität musste den extrem hohen Standards von Rehms Druck und den Kunden genügen. Für Rehms Druck war es auch wichtig, dass die Gewinnschwelle niedrig genug ist, um Jobs vom Off set-System auf den Konica Minolta AccurioJet KM-1 zu verlagern. Hierdurch sollten die Kosten gesenkt und eine schnellere Auftragsabwicklung ermöglicht werden. Ein weiterer Hauptfaktor war die Verkürzung der Bearbeitungszeit, in der Kunden auf den Druck und die Auslieferung ihrer Aufträge warten.


So könnte das Unternehmen Aufträge aufteilen. Größere Aufträge würden dann vorwiegend auf dem Off set-System gedruckt, während für viele kleinere Jobs das neue UV-Inkjet-System genutzt werden könnte. So ließe sich das Kundenerlebnis verbessern und gleichzeitig würde sich die Rentabilität von Rehms Druck erhöhen. Eine wichtige Einsparung ergab sich zudem durch die Möglichkeit, auf den Off set- Pressen und auf dem neuen Inkjet-System die gleichen Medien zu verwenden. Hierdurch wurde die Verhandlungsposition gegenüber Papierhändlern gestärkt. Darüber hinaus war es mit den hoch präzisen Farbfunktionen des KM-1 möglich, Hausfarben der Kunden präzise und konsistent zu drucken. Dadurch wurde nicht nur die Effizienz gesteigert, sondern die Jobs waren auch noch sehr rentabel.


Rehms Druck wollte auch neue Märkte erschließen und sein Druckangebot für Bestands- und Neukunden um die Möglichkeit erweitern, ein breites Spektrum an Medien zu bedrucken, darunter auch Kunststoffe.

Änderung im Management-Denken

Traditionell tauschte Rehms Druck seine Off set-Systeme nach jeweils 7 bis 8 Jahren aus. Die Einführung des KM-1 hat jedoch einen Wandel im Management-Denken bewirkt. „Unser Management war schon vor einigen Jahren off en gegenüber digitaler Technologie“, erklärte Alexander Brand, Assistent der Geschäftsleitung & Projektmanager bei Rehms Druck. „Wir haben die Entwicklung der UV-Inkjet- wie auch der wasserbasierten Technologie sehr genau im Auge behalten. Unserer Meinung nach war die wasserbasierte Technologie aber nur für einen Teil der von uns produzierten Anwendungen geeignet. Jetzt wird die Druckqualität auch mit Digitaldruck erreicht und wir haben es nicht bereut. Denn der Hauptvorteil ist nicht nur, dass auf alle Arten von beschichteten und unbeschichteten Papiermedien gedruckt werden kann, sondern dass die Off set-Druckqualität erreicht wurde – was die Grundvoraussetzung für unser Unternehmen war. Ich kann vorbehaltlos sagen, dass der AccurioJet KM-1 eine extrem fl exible und anpassungsfähige Plattform ist, die Rehms Druck ungeahnte Möglichkeiten eröff net hat.“


Lösung von Konica Minolta

Neben den Vorteilen des AccurioJet KM-1-B2-Inkjet-Drucksystems im Hinblick auf Qualität und Leistung war die Bereitstellung von Supportleistungen durch Konica Minolta, darunter Marktplanung, Anwendungsentwicklung sowie Vor-Ort-Schulung von zentraler Bedeutung für unsere Investitionsentscheidung. Die Lösung erforderte einen Geschäftspartner und eine bewährte Technologie, die sich für den Verpackungs- wie auch für den kommerziellen Druck eignet. Der ideale Job auf dem KM-1 ist laut Rehms Druck Broschüren- und Handbuchdruck; das Unternehmen testet jedoch auch unterschiedliche Arten von Medien auf dem Konica Minolta-B2-Inkjet-System.


Hauptvorteile

  • Patentierte Technologie, mit der der Konica Minolta AccurioJet den Inkjet-Tropfen „erstarren“ lassen kann, was perfekte Farbregistrierung und Bildstabilität ermöglicht. Die Flexibilität zeigt sich unter anderem in seiner einzigartigen Fähigkeit, perfekte Duplexdrucke zu erstellen, die direkt aus dem Drucksystem zur Endverarbeitung gehen. 
  • Breites Spektrum an Medien, von beschichteten und unbeschichteten Substraten mit einer Stärke von 0,06 mm bis 0,6 mm. Standardpapiere für den Offset- Druck können also ohne Vorbehandlung verwendet werden.
  • Neue Märkte wurden erschlossen durch die Möglichkeit, mit UV-Inkjet auf Kunststoffe zu drucken, was Verkaufsraumaufsteller, Etiketten, Kundenkarten, Geschenkgutscheine und Verpackungen auf Spezialmedien ermöglichte.
  • Weitere neue Möglichkeiten sind die Verwendung von vorfoliertem Papier für gold- und silberfarbige oder magnetische Anwendungen.
  • Dank der extrem schnellen Auftragsabwicklung und der Nutzung unterschiedlicher Schnitte eröffnen sich über den Onlineshop von Rehms Druck auch Chancen im B2C-Markt.