Auswirkungen des Coronavirus auf Konica Minolta

| 8. Mai 2020

Aktuelle Liefersituation für Hardware und Verbrauchsmaterial

Der Betrieb in unseren Produktionsstätten läuft wieder im Regelbetrieb und auch unsere Tonerwerke haben ihre Produktion hochgefahren. Kunden-Anforderungen können wieder voll erfüllt werden.


+++ Update 8. Mai 2020 | Aktuelle Information zur Liefersituation +++ 


Mit dieser Aktualisierung werden frühere Status ungültig:


Der Betrieb in unseren Produktionsstätten und Lagern in China hat wieder ein stabilisiertes Produktionsniveau erreicht. Auch andere Betriebe der Konica Minolta Gruppe und unsere europäischen Lager haben ihren regulären Betrieb wieder aufgenommen, so dass wir in der Lage sein werden, die Anforderungen unserer Kunden voll zu erfüllen.


Auch unser Tonerwerk in Frankreich hat in der zweiten Aprilhälfte die Produktion wieder hochgefahren und läuft nun im Dreischichtbetrieb pro Tag, womit auch hier wieder ein normales Betriebsniveau erreicht wurde. Die Tonerlieferungen aus Japan, die einen Teil des Rückstands aufgrund der Werksschließung in Frankreich aufholen sollten, trafen ebenfalls in der zweiten Aprilhälfte ein, so dass alle Kundenanforderungen wieder erfüllt werden können. 


Was die Verfügbarkeit unserer Dienstleistungen betrifft, so werden wir ab Mitte Mai den Normalbetrieb wieder aufnehmen. Derzeit arbeiten über 2.500 Techniker in 35 Ländern Europas. Die implementierten "remote services" haben unseren Kunden einen schnellen Support-Zugang ermöglicht. Ab sofort können wir auch unseren persönlichen Vor-Ort-Service wieder anbieten, wo immer er benötigt wird. Natürlich kann der "remote service" auch als solcher bestehen bleiben, da die meisten Konica Minolta-Produkte als IOT-Geräte, -Plattformen oder -Anwendungen konzipiert sind, die eine Fernverbindung ermöglichen. Jeder auftretende Vorfall kann aus der Ferne ohne Intervention vor Ort gelöst werden. Nur, wenn wir die Konnektivität sicherstellen oder Hardware austauschen müssen, kann ein Service-Mitarbeiter Sie besuchen.


+++ Update 6. April 2020 | Versorgung mit Toner +++ 

 
Die untenstehende Erklärung ist nach wie vor gültig. Darüber hinaus wollen wir ein weiteres Update zu den aktuellen Herausforderungen bei unserer europaweiten Versorgung mit Toner geben:

Aufgrund der vorübergehenden Schließung einer Konica Minolta-Tonerproduktionsstätte in Frankreich können wir die Versorgung mit Toner, der für den Betrieb von Konica Minolta-Drucksystemen in den kommenden Wochen benötigt wird, nicht mehr in vollem Umfang garantieren. Obwohl die Produktion am 9. April 2020 wieder aufgenommen wurde, kann noch etwas mehr Zeit vergehen, bis die Produktion wieder normal läuft und die Lieferung in Europa wieder das übliche Niveau erreicht hat. Bisher konnten wir die durch die Werksschließung in Frankreich entstandenen Lieferengpässe durch ein Bündel von Maßnahmen ausgleichen, aber leider müssen wir erkennen, dass diese Maßnahmen nicht ausreichen werden und wir die Grenze unserer Möglichkeiten erreicht haben.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu Ihrer spezifischen Situation an Ihren lokalen Konica Minolta Account Manager.

Wir werden Sie über den aktuellen Status weiterhin informieren.


+++ 16. März 2020 | Aktuelle Information zur Liefersituation +++
 

Der Betrieb in unseren Produktionsstätten und Lagern in China wird allmählich wieder auf ein stabilisiertes, normales Produktionsniveau gebracht. Hierdurch werden wir den Rückstand aufholen können, der durch die Schließung dieser Fabriken und anderer mit dem Coronavirus in Zusammenhang stehender Auswirkungen (z.B. Verzögerungen durch Zulieferer) entstanden ist.

Weitere Betriebe der Konica Minolta Gruppe, die sich außerhalb Chinas befinden sowie unsere europäischen Lager ermöglichen es uns, Ihre Anforderungen in absehbarer Zukunft in gewohnter Qualität zu erfüllen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass es bis dahin - je nach Produkt und/oder Service - zu Verzögerungen und Engpässen kommt. Wir arbeiten selbstverständlich mit Hochdruck daran, die Auswirkungen auf Ihre Geschäftsabläufe so gering wie möglich zu halten. Operative Aktivitäten und vorgesehene Termine können sich in den kommenden Wochen allerdings noch verschieben. Es kann zu Störungen aufgrund von Versorgungs- und Logistikengpässen sowie anstehenden Fracht- und Arbeitseinschränkungen kommen. 

Vor diesem Hintergrund optimieren wir global unsere Liefer- und Zuteilungspolitik. Um ein besseres Verständnis für Ihre spezifische Auftragslage zu erhalten, wenden Sie sich bitte an Ihren lokalen Konica Minolta Account Manager.


Verfügbarkeit von Dienstleistungen


Die Verfügbarkeit unserer Dienstleistungen hängt stark von unseren Außendienstmitarbeitern ab. Wir haben derzeit über 2.500 Techniker in 35 Ländern in Europa (darunter mehr als 500 bundesweit) im Einsatz. Diese Techniker gewährleisten die Wartung der Produkte und die Ausführung von Services. Leider stellt diese Betreuung Vor-Ort an sich schon ein potenzielles Risiko für unsere Kunden dar, da unsere Mitarbeiter von Kunde zu Kunde reisen und dadurch die Möglichkeit für die Verbreitung des Virus darstellen.

Wir werden daher Änderungen an unserem Dienstleistungsmodell vornehmen, indem wir so weit wie möglich auf Remotedienste zurückgreifen: Da die meisten Konica Minolta-Produkte als IoT-Systeme, Plattformen oder Anwendungen konzipiert sind, die eine Fernverbindung ermöglichen, werden wir Ihr System mit Konica Minolta-Backend-Systemen verbinden. Diesen Service bieten wir Ihnen unter den gegebenen Umständen kostenfrei an. Auf diese Weise werden Ihre Konica Minolta-Produkte in die Lage versetzt, Remotedienste zu nutzen. Jeder auftretende Vorfall sollte aus der Ferne ohne Intervention vor Ort gelöst werden können. Nur wenn wir die Konnektivität sicherstellen oder Hardware tauschen müssen, wird Sie ein Servicemitarbeiter besuchen.
 

Öffentliche Unterstützungsmöglichkeiten 


Die Bundesregierung und untergeordnete Organisationen haben ein breites Angebot an Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen vorgestellt, die von der Coronakrise in finanzieller oder organisatorischer Hinsicht betroffen sind. Im Fall eines durch die Coronakrise etwaig entstehenden Liquiditätsengpasses, möchten wir Sie bitten, von diesen Angeboten Gebrauch zu machen, damit wir Sie auch weiterhin in diesen herausfordernden Zeiten mit unseren Services bedienen können.
 

Interne Präventionsmaßnahmen


Wir ermutigen regelmäßig alle Konica Minolta Mitarbeiter, ihr Wohlbefinden und ihr soziales Umfeld sorgfältig zu überwachen und Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Hierzu zählen zum Beispiel verstärkte Hygienemaßnahmen, die Absage der Teilnahme an größeren Veranstaltungen, die Verlegung von Präsenzmeetings in virtuelle Meetings sowie die Förderung von Homeoffice, wo immer es möglich ist. Reisen in oder aus gefährdeten Regionen wurden verboten.

Im Falle einer Infektion eines Mitarbeiters arbeiten wir nach dem Infektionsschutzgesetz und haben Maßnahmen ergriffen, um das Risiko einer Ansteckung anderer so gering wie möglich zu halten (Quarantäne). In diesem Fall können wir - ebenso wie bei anderen Krankheiten oder während des Urlaubs - auf andere geschulte Servicemitarbeiter zurückgreifen, um die Auswirkungen auf Ihr Geschäft zu reduzieren.
 

Konica Minolta auf Veranstaltungen


Die Verschiebung einzelner Messen in Deutschland zeigt, dass sich die Coronavirus-Situation tagtäglich ändern kann. Aktuell wurden folgende Veranstaltungen abgesagt, an denen Konica Minolta teilgenommen hätte:
 

  • Internet World 2020 in München, 10. bis 11. März 2020
  • Werkstättenmesse in Nürnberg, 1. bis 4. März 2020
  • Creatura Roadshow, März 2020
  • drupa in Düsseldorf, 16. bis 26. Juni 2020 | Die Messe wurde auf April 2021 verschoben. Wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen zur drupa auf unserer Event-Seite


Coronavirus-Taskforce

 

Wir haben eine Coronavirus-Taskforce eingerichtet, die die Situation und die aktuellen Entwicklungen in China, Europa und anderswo genau beobachtet und auch Maßnahmen plant, um die Verfügbarkeit von Systemen und Services in Zukunft sicherzustellen. Darüber hinaus hat Konica Minolta einen globalen Plan zur Geschäftskontinuität aufgestellt, um eine reibungslos funktionierende Lieferkette zu gewährleisten. Für spezifische Fragen zu Ihrer Situation wenden Sie sich bitte an Ihren lokalen Konica Minolta Account Manager.
 

Wir halten Sie auf dem Laufenden

 

Wir verfolgen laufend die aktuelle Entwicklung und planen bereits Maßnahmen, um die Verfügbarkeit unserer Office- und Produktionsdrucksysteme sowie unserer Diensleistungen auch in Zukunft zu gewährleisten. Sollte sich an der derzeitigen Situation etwas ändern, werden wir Sie natürlich kurzfristig auf dieser Website informieren.


Frau sitzt mit einem Tablet am Schreibtisch im Büro, dahinter steht ein Konica Minolta Multifunktionsdrucker

FAQs Coronavirus

Wie sollte ich das Bedienfeld meines MFP desinfizieren? Gibt es eine Möglichkeit das System auch aus der Ferne zu bedienen? Und wie sieht es mit der Lieferung von Verbrauchsmaterial aus?

In unseren FAQs informieren wir Sie, wie wir bei Konica Minolta mit der Coronavirus-Situation umgehen.

Zu unseren FAQs